WIE KANN ES WEITERGEHEN?

Ein Mensch, der dem Sturm entronnen ist, weiß viel präziser, wie er mit seiner wiedergewonnenen, kostbaren Lebenszeit umgehen möchte. Machen Sie sich jedoch auch immer wieder bewusst, was Sie dabei unterstützt hat, diese neue Lebensqualität zu erreichen. Machen Sie alle Übungen, die Sie im Laufe dieses Parcours kennen gelernt haben, zu Ihrem täglichen Begleiter. Sie helfen Ihnen dabei, sich fortwährend weiterzuentwickeln und noch mehr Sinn, Freude und Wohlbefinden in das eigene Leben hineinzubringen. Dazu ruft uns das Leben auf und es bietet uns täglich viele Möglichkeiten dafür: Ganz einfach. Ganz praktisch. Einfach tun.

NEUE LEBENSQUALITÄT

Die letzte Stufe dieses Resilienzparcours bietet Ihnen die Möglichkeit, all Ihre Lebensinhalte im Gesamten zu betrachten. Die einzelnen Facetten spielen nicht nur zusammen, sondern sie bilden auch die Grundlage Ihres Wohlgefühls oder Unwohlseins. Bringen Sie also Transparenz in diese komplexe Gemengelage – systematisch und in aller Ruhe. Überprüfen Sie Ihre Lebensqualität und richten Sie dann Ihr Leben nach vorne aus: Wo soll die Reise hingehen?

ENTSCHEIDUNGSSICHERHEIT

In Krisenzeiten stellt das Leben besonders tiefgehende Fragen, die oft ungeheure Konsequenzen für uns selbst und auch für andere Menschen haben. In diesem Parcoursabschnitt üben Sie sich darin, Entscheidungsprozesse unter Einbeziehung verschiedener Blickpunkte systematisch aufzubauen. Dabei lernen Sie den Entscheidungskompass kennen, ein wunderbares Instrument, um die verschieden Informationskanäle, die wir neben unserem rationalen Alltagsbewusstsein besitzen, in einen Entscheidungsweg mit einzubeziehen. Sie werden ein Gesamtbild herausarbeiten, das die Vor- und Nachteile sämtlicher Lösungsoptionen auf verschiedenen Ebenen sichtbar macht und so zum stimmigsten Weg führt.

WERTVOLLE ANKER

Das tragende Gerüst bei der Bewältigung schwieriger Situationen sind oftmals die tief verinnerlichten Werte. Je fester Sie Ihre Werte und Ihren Selbstwert in sich verankert haben, umso eher gelingt es Ihnen, im Leben klar und unmissverständlich aufzutreten – und vielleicht auch unkonventionelle Wege zu gehen. Verankern Sie Ihre Werte als stützende Kraftquellen!

TUN UND LASSEN

Diese Übung bezieht sich auf Ihre Handlungsspielräume. Sie verschaffen sich einen Überblick, welche Themen Ihrer aktuellen Lebenssituation veränderbar sind und wo es sich nicht lohnt, Zeit und Kraft zu investieren, weil Sie keinen Gestaltungsspielraum haben. Das Gefühl ihrer Selbstwirksamkeit wird sich enorm erhöhen, sobald sie sich klar und entschieden ausrichten, entweder aktiv zu gestalten oder bewusst zu akzeptieren und loszulassen. Die eigenen Kräfte nicht mehr sinnlos zu verschwenden, schafft Entlastung und gibt Energie

TRAGENDES NETZ-WERK

Spannungsreiche Beziehungen klären – Konflikte konstruktiv bereinigen: darum geht es in dieser Übung. Mit Hilfe des Blickpunktwechsels gelingt Ihnen ein Austausch, bei dem sich alle Beteiligten verstanden fühlen und gleichzeitig den anderen verstanden haben. Die Perspektive einer anderen Person einzunehmen, verringert atmosphärische Störungen zwischen den Beteiligten, ermöglicht positive Schwingungen und unterstützt die Bildung starker, tragender Beziehungsbänder. Setzen Sie diese Technik präventiv ein, sobald Beziehungen in eine Schieflage geraten oder schwierige Gespräche anstehen.

KLARE GESPRÄCHE

Mit dem leicht verständlichen Modell der Gesprächsampel lassen sich vielfältige Beziehungs- und Kommunikationssituationen untersuchen. Im Kern geht es um Spielregeln für eine gelungene Kommunikation. Wenden Sie die Ampel regelmäßig an, werden Sie mit der Zeit in den unterschiedlichsten Situationen klarer und wirksamer kommunizieren können.

ACHTSAME GRENZEN

Die sechste Stufe beschäftigt sich mit Grenzen. Grenzen, die wir setzen, aber auch solche, die wir achten und öffnen müssen, um in der Fülle der Anforderungen und Einflüsse von außen bestehen zu können. Eine gesunde Resilienzentwicklung fordert Konsequenz sich selbst und anderen gegenüber. Grenzen sichern ein funktionierendes Zusammenleben und -arbeiten. Unklare Grenzen fördern dagegen Entwicklungen, die zu Konflikten führen – den stärksten Energiefressern im Privat- und Arbeitsleben. In dieser Übung wird verdeutlicht, wie Sie Grenzverläufe auch in kritischen Situationen achtsam, klar und differenziert steuern können.

DER BEZIEHUNGSGARTEN

Netzwerkpflege ist im Konzept der Resilienz eine tragende Säule. Wer sein soziales Netzwerk wie einen großen Garten versteht, den er ständig im Auge behält und regelmäßig pflegt, der kann sich auf dieses tragende Geflecht verlassen. In dieser Übung nehmen Sie Ihr gesamtes Beziehungsgeflecht unter die Lupe, untersuchen Inhalte und Qualitäten der einzelnen Beziehungen und Sie überlegen sich Maßnahmen, wie Sie Ihr Netzwerk gezielt weiterentwickeln können. Damit schaffen Sie eine wunderbare Basis für Ihre Lebensqualität

DAS RESONANZPRINZIP

Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit hängen stark von der eigenen Tagesgestaltung ab. Mit Hilfe der HBT-Methode schlüsseln Sie die Ursache-Wirkungsketten von Ereignissen genau auf. Sie hinterfragen Ihre täglichen Abläufe und Angewohnheiten und Sie überprüfen, mit welcher inneren Einstellung Sie durch den Tag gehen. Dadurch erkennen Sie, wie sich Ihre Ausstrahlung auf Ihre Umgebung auswirkt und was als Antwort direkt wieder zu Ihnen zurückkommt. Das Resonanzprinzip bietet großartige Chancen, positiv auf Ihre Lebenssituation einzuwirken. Achten Sie auf sich und Ihren Tagesablauf!